Fiat Automobil AG: Zulassungszahlen 2002 / Trendwende im zweiten Halbjahr in Deutschland eingeleitet / Neuwagenlager und Vorführwagenbestände bei Vertragspartnern reduziert

0
118

Frankfurt am Main (ots) – Das vergangene Jahr war aus Sicht der
Fiat Automobil AG zweigeteilt: während im ersten Halbjahr ein
deutlicher Rückgang der Zulassungszahlen für die Fiat Pkw-Marken von
bis zu 19 % zu verzeichnen war, konnte im zweiten Halbjahr 2002 die
Trendwende eingeleitet werden.

Bezogen auf die Volumenmarke Fiat, die knapp 80 % aller
Zulassungen der Pkw-Gruppe im Jahr 2002 repräsentiert, betrug der
Zulassungsrückgang im 1. Halbjahr 19,6 % in Verbindung mit einem
Rückgang des Gesamtmarktes um 3,9 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum.
Im zweiten Halbjahr 2002 hingegen verzeichneten die Fiat-Zulassungen
ein Plus von 2,7 % bei einem leichten Rückgang des Marktes um 1,2 %
gegenüber dem Vorjahreszeitraum. In der Summe reduzierten sich die
Zulassungszahlen der Marke Fiat somit in 2002 um rund 10 % gegenüber
dem Vorjahr.

Die gesamte Pkw-Sparte (Alfa Romeo, Fiat und Lancia) konnte 2002
insgesamt rund 104.600 Einheiten absetzen, was einen Rückgang um rund
15 % gegenüber dem Vorjahr mit 123.683 Einheiten bedeutet. Der
Marktanteil verringerte sich entsprechend um 0,5 % auf 3,2 %. Der
Pkw-Markt in Deutschland verringerte sein Volumen 2002 im Vergleich
zum Vorjahr um rund 2,6 % auf etwa 3,25 Millionen Zulassungen.

Ergebnisse der einzelnen Marken

Die Marke Alfa Romeo verzeichnete 2002 mit rund 19.000 Einheiten
einen Rückgang um rund 6.700 Einheiten. Gründe dafür waren u.a. eine
Reduzierung der Mietwagenverkäufe um 1.000 auf nunmehr 650 Einheiten
sowie ein massiver Abbau von Lagerbeständen bei den Vertragspartnern.

Bestseller im Alfa Romeo-Programm war erstmals der Alfa 147 mit
rund 9.000 Zulassungen vor der 156er -Baureihe (Bestseller 2001) mit
insgesamt rund 7.900 Einheiten. In dieser Zahl enthalten sind 500 Pkw
der neuen supersportlichen GTA-Baureihe. Innerhalb der 156-Baureihe
entfiel mit rund 4.800 Einheiten der Löwenanteil auf das
sportlich-elegante Kombicoupé Alfa Sportwagon, während die Limousine
auf rund 3.000 Einheiten kam.

Interessantes Detail: Der Anteil der Alfa Romeo Pkw mit
Dieselmotoren erhöhte sich auf 33 Prozent (2002: 27 Prozent), wobei
die Tendenz weiter steigend ist.

Die Volumenmarke Fiat erzielte rund 82.000 Pkw-Zulassungen (2001:
91.000 E.). Bestseller im Programm war wie in den Vorjahren
traditionell der Fiat Punto mit rund 37.000 Einheiten, gefolgt vom
Kompaktklassemodell Stilo mit 22.600 Einheiten.

Lancia konnte in Deutschland rund 3.300 Pkw absetzen, was einen
Rückgang von rund 2.800 Einheiten gegenüber 2001 darstellt.
Meistverkauftes Modell war der Y mit 1.600 Zulassungen, gefolgt vom
Lybra mit knapp 1.000 Zulassungen. Bei den Zahlen gilt es zu
beachten, dass sich die Marke aktuell in einer Relaunchphase
befindet: während im 2. Halbjahr 2002 mit dem Imageträger Lancia
Thesis und dem neuen Van Lancia Phedra bereits zwei Neuheiten
vorgestellt wurden, folgen im Verlauf des Jahres 2003 das neue
wichtige Volumenmodell Lancia Y, ergänzt von vier ebenfalls neuen
Motor- und Getriebevarianten für Lancia Thesis und Phedra.

Importeur Nr. 1 bei den Transportern

Der Bereich Fiat Transporter konnte 2002 insgesamt 25.800
Fahrzeuge absetzen (2001: 29.011), was innerhalb des um rund 6 %
geschrumpften Gesamtmarktes von 186.000 Einheiten (KBA – Abgrenzung
bis 4,0 t) einen Marktanteil von 13,9 Prozent bedeutet (2001: 14,7
Prozent). Damit nimmt Fiat, wie auch schon in den Vorjahren, die
Position des erfolgreichsten Importeurs in Deutschland ein. Im
Segment der Aufbauhersteller (Umbau zu Wohnmobilen oder als
Spezialtransporter) hält Fiat Transporter als Zulieferer einen
unangefochtenen Marktanteil von 70 Prozent (2001: 73 Prozent).

Reduzierung der Lagerbestände bei Vertragspartnern

Bei den Zulassungsergebnissen für die Fiat Pkw-Marken muss man
berücksichtigen, dass im Verlauf des Jahres 2002 der Lagerabbau von
Neu- und Vorführwagen, Tageszulassungen und von Gebrauchtwagen massiv
vorangetrieben wurde. So wurden die Neuwagenlager um rund 3.800
Einheiten, die der Vorführwagen und Tageszulassungen um rund 2.200
und der Gebrauchtwagen um rund 3.200 Einheiten reduziert. In Summe
stellt dies für 2002 einen Abbau um rund 9.300 Einheiten dar, der die
Vertragspartner aufgrund einer reduzierten Zinsbelastung und der
Möglichkeit des flexibleren Kapitaleinsatzes nachhaltig stärkt. Im
Zeitraum von 1998 (Beginn der Maßnahme) bis Ende 2002 wurden
insgesamt sogar rund 31.000 Einheiten für die zuvor genannten
Bereiche bei den Vertragspartnern abgebaut.

Absatzziele 2003

Für das laufende Jahr plant Fiat eine deutliche Erhöhung der
Zulassungszahlen: Insgesamt sollen 120.000 Pkw abgesetzt werden, was
bei einem geschätzten Gesamtmarkt von rund 3,26 Millionen Pkw einem
Marktanteil von 3,7 Prozent entsprechen würde. Dazu sollen im
einzelnen 21.500 Alfa Romeo, 90.000 Fiat und 8.500 Lancia abgesetzt
werden.

Im Transporterbereich sollen die Absatzzahlen um 3.500 Einheiten
gegenüber 2002 auf dann 29.000 Einheiten erhöht werden, was bei einem
leicht wachsenden Marktvolumen (Segment bis 4 to.) eine
Marktanteilssteigerung um 1,1% auf rund 15,3% bedeuten würde.

HINWEIS:

Die in dieser Pressemitteilung angegebenen Zulassungszahlen für
die Marken Alfa Romeo, Fiat, Fiat Transporter und Lancia basieren auf
KBA-Zahlen für den Zeitraum Januar bis November 2002. Für den Monat
Dezember mussten die Zahlen geschätzt werden, da die offiziellen
KBA-Zahlen erst Ende Januar 2003 endgültig vorliegen werden.

Kurz gemeldet

Ergebnisse Fiat Auto im Dezember 2002 in Europa

Im Dezember hat Fiat Auto europaweit einen Marktanteil von 8,6 %
erreicht, was einen Zuwachs von 0,3 % gegenüber Dezember 2001 und 0,9
% mehr als im November 2002 bedeutet. Es ist zugleich der höchste
Marktanteil, der absolut gesehen in den letzten zehn Monaten erreicht
worden ist. Nach Einführung des Restrukturierungs- und
Relancierungsplans wurde damit im Dezember zum ersten Mal eine
Steigerung bei den Verkaufszahlen der Modelle von Alfa Romeo, Fiat
und Lancia (+ 15,2 %) erzielt, die über dem Anstieg des
Westeuropäischen Gesamtmarktes liegt (+ 11,3 %).

Italien

Auch in Italien hat Fiat Auto im Dezember 2002 einen deutlichen
Anstieg der Verkaufszahlen gegenüber dem Vorjahresmonat (+ 23,3 %)
erzielen können. Der Marktanteil betrug im Dezember rund 28 % und
liegt damit im wesentlichen auf der Höhe des Vormonats.

Durch dieses Ergebnis liegt der durchschnittliche Marktanteil von
Fiat Auto für das Jahr 2002 bei mehr als 30 %, obwohl die Verkäufe in
den letzten sechs Monaten durch folgende Aspekte erschwert wurden:

* durch die neue Handelspolitik zur Verbesserung der
Verkaufsqualität: Ausweitung des Verkauf an Privatkunden,
Reduzierung des Absatzes in weniger ertragsreiche
Vertriebskanälen (Autovermietungen, Vorführwagen etc.);

* durch die negativen Auswirkungen auf die Kaufentscheidung
zugunsten unserer Produkte, die sich aus einer negativen
Medienberichterstattung ergeben haben.

Fiat Transporter

Der Bereich Fiat Transporter erzielt auch weiterhin hervorragende
Ergebnisse: in Europa stieg der Marktanteil von 13,2 % (Dezember
2001) auf 15,4 % im Dezember 2002.

Auf dem italienischen Markt behält Fiat Transporter auch weiterhin
mit fast 50 % (49,2 %) die absolute Marktführerschaft.

Neue Modelle

Positive Signale zeigen sich auch bei der Akzeptanz der neuen
Produkte. Das gilt in Italien z.B. für den Fiat Stilo, dessen Absatz
durch die Einführung der Kombiversion Multi Wagon weiter verbessert
werden konnte, für die neuen Vans Fiat Ulysse und Lancia Phedra, die
gemeinsam ihr Marktsegment mit einem Anteil von 35 % dominieren; für
den Fiat Doblò, der weiterhin das Segment P mit einem Marktanteil von
43 % anführt.

Neuer Common-Rail Dieselmotor der zweiten Generation

Erfreulich sind auch die Ergebnisse der neuen und innovativen
Common-Rail Dieselmotoren, die Alfa Romeo exklusiv als erste Marke
weltweit anbietet. Bereits kurze Zeit nach ihrer Vorstellung hat sich
das Auftragsvolumen der Modelle verdoppelt. Angeboten wird der neue
1.9 JTD 16 V Multijet-Motor in den Volumenmodellen Alfa 147 und Alfa
156. In Italien konnte Alfa Romeo insgesamt seine Position halten und
die Verkaufszahlen gegenüber Dezember 2001 um 11,6 % steigern.

ots Originaltext: Fiat Automobil AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Kontakt:
Fiat Automobil AG
Thomas Casper
Leiter Wirtschaftspresse
Tel.: (069) 669 88 – 381
Fax: (069) 669 88 – 907
Email: thomas.casper@fiat.com

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here