Fiat Konzern: Ergebnisse viertes Quartal und Geschäftsjahr 2001

0
109

Turin / Frankfurt (ots) – Der Verwaltungsrat der Fiat S.p.A. hat
heute unter dem Vorsitz von Paolo Fresco in Turin die Ergebnisse des
Geschäftsjahres 2001 und des vierten Quartals überprüft.

Die wichtigsten Zahlen des Gesamtjahres 2001 auf einen Blick:

Das Jahresergebnis 2001 der Fiat Gruppe entspricht insgesamt den
wirtschaftlichen und finanziellen Prognosen, die bereits im letzten
Kurzbericht des Jahres nach der Verwaltungsratsitzung am 10. Dezember
2001 bekannt gegeben worden sind.

Der Umsatz des Jahres lag mit 58 Milliarden Euro leicht über dem
Umsatz 2000 (57,5), obwohl die Sparte Fiat Auto und der
Zulieferbereich rückläufig waren, was allerdings durch das Wachstum
bei FiatAvio und bei Toro Assicurazioni und den Beitrag von Business
Solutions ausgeglichen worden ist. Der Umsatz des vierten Quartals
entsprach im wesentlichen dem Umsatz des Vorjahres, obwohl der
Rückgang in den Geschäftsfeldern Fiat Auto, Teksid und Magneti
Marelli sich verstärkt hat.

Das Betriebsergebnis des Jahres belief sich auf 318 Millionen Euro
(855 Millionen Euro im Jahr 2000). Im vierten Quartal hingegen lag
das Betriebsergebnis mit 245 Millionen Euro im negativen Bereich
(Vorjahreszeitraum Gewinn von 355 Millionen Euro), was sich aus den
rückläufigen Verkaufszahlen bei Fiat Auto, Iveco und dem
Zulieferbereich erklärt. Der Anteil von CNH, FiatAvio und Toro
hingegen hat sich verbessert.

Das konsolidierte Nettoergebnis war wie angekündigt negativ. Der
Verlust von 791 Millionen Euro (2000: Gewinn 578 Millionen Euro)
resultiert neben der geringeren operativen Rentabilität aus den
Umstrukturierungskosten (ca. 850 Millionen Euro) und der Anpassung
durch den Kursverlust der Aktien im Portfolio der
Versicherungsgesellschaften. Das Nettoergebnis der Gruppe vor
Berücksichtigung Anteile Dritter verzeichnete einen Verlust von 445
Millionen Euro (2000: Gewinn von 664 Millionen Euro).

Bei der Nettofinanzposition zeigte sich im vierten Quartal die
angekündigte deutliche Verringerung der Nettoverschuldung, die von
7,5 Milliarden Euro Ende September auf 6 Milliarden Euro Ende
Dezember gesunken ist. Diese Verbesserung ergibt sich aus der
Verringerung des Betriebskapitals, die mit der Saisonalität der
Geschäftstätigkeiten der Gruppe zusammenhängt.

ots Originaltext: Fiat Automobil AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Kontakt:
Fiat Automobil AG
Thomas Casper
Leiter Wirtschaftspresse
Tel.: (069) 669 88 – 381
Fax: (069) 669 88 – 907
Email: thomas.casper@fiat.com

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here