Startnummernvergabe an die Top-Favoriten: Alles spricht für einen schnellen 40. BMW BERLIN-MARATHON

0
177
Startnummernvergabe an die Top-Favoriten: Alles spricht für einen schnellen 40. BMW BERLIN-MARATHON

Quelle: obs/BMW Group

Startnummernvergabe an die Top-Favoriten: Alles spricht für einen schnellen 40. BMW BERLIN-MARATHON

Quelle: obs/BMW Group

Startnummernvergabe an die Top-Favoriten: Alles spricht für einen schnellen 40. BMW BERLIN-MARATHON

Quelle: obs/BMW Group

Berlin (ots) –

Kenianische Lauf-Elite zeigt sich betont locker. Fototermin und erste Probefahrten im neuen Führungsfahrzeug BMW i3.

Das erste Stelldichein der Top-Favoriten für den BMW BERLIN-MARATHON findet traditionell knapp 48 Stunden vor dem Start (Sonntag, 9 Uhr) statt. So auch im 40. Jubiläumsjahr der größten deutschen Marathon-Veranstaltung: Der favorisierte Wilson Kipsang (Kenia) nahm am Freitag vor dem Brandenburger Tor seine Startnummer in Empfang, gefolgt von seinen stärksten Rivalen: Hamburg-Sieger Eliud Kipchoge und dem aufstrebenden, erst 20-Jährigen Geoffrey Kipsang (beide ebenfalls Kenia). Ebenfalls dabei beim Fototermin vor Berlins Wahrzeichen: der brasilianische Routinier Marilson Dos Santos und der Deutsche André Pollmächer.

Bei dieser Gelegenheit konnten sich die Weltklasse-Athleten erstmals ein eigenes Bild von dem spektakulären Automobil machen, das ihnen im Rennen den Weg weisen und die Zeit anzeigen wird: Es ist das erste in Leipzig vom Band gerollte Exemplar des rein elektrisch angetriebenen BMW i3.

Die schnellsten Frauen hatten ihre Startnummern schon am Donnerstag in Empfang genommen: Zuerst die Top-Favoritin Florence Kiplagat (Kenia), die ihre Bestzeit von 2:19:44 Stunden in Berlin vor zwei Jahren aufstellte. Schärfste Rivalin könnte ihre Landsfrau Sharon Cherop sein oder auch Desiree Davila, die beste US-Amerikanerin seit vielen Jahren, die 2011 Zweite des Boston-Marathons war. Ebenfalls schon im Besitz ihrer Startnummer ist die deutsche Rekordhalterin Irina Mikitenko, die am Sonntag zeigen will, was mit 41 Jahren im Marathon noch möglich ist.

In Berlin deuten alle Vorzeichen auf ein spannendes und schnelles Rennen für eine Million Fans an den Straßen und das TV-Publikum in aller Welt hin. Das Wetter soll eher freundlich, aber nicht zu warm sein, die Top-Felder für Männer und Frauen sind so ausgewogen besetzt, dass die Athleten sich gegenseitig antreiben können. Bei den Männern sind vier Kenianer nach ihren Vorleistungen vorn zu erwarten, alle mit persönlichen Bestzeiten unter 2:07 Stunden. Beim Empfang der Startnummern zeigten sie sich demonstrativ locker und entspannt.

Für einige wird eine Probefahrt im BMW i3 die Wartezeit auf den Start angenehm verkürzen. Das weltweit erste von Grund auf für den elektrischen Antrieb konzipierte Premium-Fahrzeug gilt als bahnbrechende und zukunftsweisende Entwicklung. Der Auftritt als Führungsfahrzeug ist die erste große Präsentation auf öffentlichen Straßen.

Hinweis an die Redaktionen: Online finden Sie die aktuellen Pressemeldungen, Pressemappen sowie für redaktionelle Zwecke rechtefreies Bildmaterial zu BMW Laufsport unter: www.press.bmwgroup-sport.com.

Allgemeine Informationen finden Sie auch im BMW Laufsport Portal unter: www.bmw-laufsport.de

Alles zur Stadtlaufserie von BMW und SportScheck erfahren Sie unter: http://mein.sportscheck.com/sport/laufsport/events

Für Informationen zu den großen deutschen Halbmarathon- und Marathonveranstaltungen besuchen Sie bitte auch die Websites der Veranstalter:

www.berliner-halbmarathon.de www.marathon-hamburg.de www.stuttgart-lauf.de www.bmw-berlin-marathon.com www.koeln-marathon.de www.muenchenmarathon.de www.bmw-frankfurt-marathon.com www.duesseldorf-marathon.de

Das BMW Laufsport Engagement.

In Deutschland ist BMW seit vielen Jahren ein bedeutender Partner der Laufsportszene. Das Unternehmen richtet mit SportScheck seit 2005 die größte Stadtlaufserie des Landes mit 19 Laufveranstaltungen aus. Zudem unterstützt BMW acht Marathonveranstaltungen in Deutschland. Zusammen mit dem Titelpatronat beim BMW BERLIN-MARATHON sowie beim BMW Frankfurt Marathon und den Automobilpartnerschaften bei sechs weiteren Marathon-Events erreicht BMW über 250.000 aktive Läufer sowie viele Millionen laufsportbegeisterte Zuschauer entlang der Strecken.

Das Engagement ist längst nicht nur auf Deutschland beschränkt. BMW ist ferner Partner bedeutender internationaler Laufsportveranstaltungen, wie dem Standard Chartered Marathon in Singapur, dem Tokyo Marathon (Japan), den indischen Großevents Mumbai Marathon und Bangalore Marathon, dem Wien Marathon und Graz Marathon in Österreich sowie von Marathon-Events in Spanien und der Schweiz.

Die BMW Group.

Die BMW Group ist mit ihren Marken BMW, MINI und Rolls-Royce der weltweit führende Premium-Hersteller von Automobilen und Motorrädern. Als internationaler Konzern betreibt das Unternehmen 28 Produktions- und Montagestätten in 13 Ländern sowie ein globales Vertriebsnetzwerk mit Vertretungen in über 140 Ländern.

Im Jahr 2012 erzielte die BMW Group einen weltweiten Absatz von rund 1,85 Millionen Automobilen und über 117 000 Motorrädern. Das Ergebnis vor Steuern im Geschäftsjahr 2012 belief sich auf rund 7,82 Mrd. Euro, der Umsatz auf rund 76,85 Mrd. Euro. Zum 31. Dezember 2012 beschäftigte das Unternehmen weltweit 105 876 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Seit jeher sind langfristiges Denken und verantwortungsvolles Handeln die Grundlage des wirtschaftlichen Erfolges der BMW Group. Das Unternehmen hat ökologische und soziale Nachhaltigkeit entlang der gesamten Wertschöpfungskette, umfassende Produktverantwortung sowie ein klares Bekenntnis zur Schonung von Ressourcen fest in seiner Strategie verankert. Entsprechend ist die BMW Group seit acht Jahren Branchenführer in den Dow Jones Sustainability Indizes.

Pressekontakt: BMW Group Konzernkommunikation und Politik Sportkommunikation David Biebricher E-Mail: David.Biebricher@bmw.de www.press.bmwgroup-sport.com www.bmw-laufsport.de

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here