BMW wird Global Partner von Independent Collectors / Kunstsammler-Community plant „Art Expeditions“ und weltweit erste Online-Ausstellung

0
93

München (ots) – Das Klischee vom Kunstsammler als verschlossenem Einzelkämpfer muss überdacht werden: Mit großem Erfolg vernetzt die Online-Plattform Independent Collectors die Sammler zeitgenössischer Kunst. 450 private Ausstellungen – die meisten davon zugänglich für jedermann – erlauben einen Blick hinter die Kulissen vieler Sammlungen und machen den Besuch der Website für alle reizvoll, die sich für „Contemporary Art“ begeistern. BMW unterstützt Independent Collectors ab sofort exklusiv als „Global Partner“.

BMW erkennt in den Mitgliedern von Independent Collectors eine neue Generation von Kunstsammlern, deren Vertreter sich mit Gleichgesinnten vernetzen und austauschen, die also auf Kooperation statt auf Konkurrenz setzen. Ganz konkret unterstützt der Automobilhersteller die Online-Plattform bei der weiteren Entwicklung attraktiver Inhalte. So startet bereits im Juli 2009 die Kurzfilmreihe „Art Expeditions“. In den für das Internet optimierten Filmen treffen Sammler und Künstler aufeinander und führen sich gegenseitig zu ihren Lieblingsplätzen der Kunst. Der erste Dreh wird derzeit vorbereitet, in dem die Kunstszene von Berlin, der Heimatstadt von Independent Collectors, portraitiert wird. Für das dritte Quartal plant die Sammler-Initiative die weltweit erste Online-Ausstellung – eine „Curated Show“ die aus den Kunstbeständen engagierter Sammler zusammengeführt wird.

Diese stark inhaltliche Ausrichtung habe für beide Seiten durchaus Modellcharakter, betont Thomas Girst, bei BMW verantwortlich für Kulturkommunikation und resümiert: „Intelligente Mehrwerte bringen heutzutage mehr als jede noch so raffinierte Logo-Platzierung. Wir haben es hier mit kritischen Meinungsführern zu tun, und genau dieser Dialog reizt uns als BMW natürlich sehr“.

„Die Marke BMW passt perfekt zu Independent Collectors“, erklärt Christian Schwarm (37), einer der Gründer der neuen Community und selbst begeisterter Kunstsammler. Schließlich engagiere sich der Automobilhersteller seit Jahrzehnten vorbildlich für die Kunstwelt und habe beispielsweise mit den spektakulären „BMW Art Cars“ selbst schon für ein paar Meilensteine in der Kunstgeschichte gesorgt. So bemalten seit 1975 Künstler-Ikonen wie Andy Warhol, Robert Rauschenberg oder Roy Lichtenstein verschiedene BMW Modelle, zuletzt verwandelte der Däne Olafur Elliason den wasserstoffbetriebenen Prototypen BMW H2R mit Wasserstoffantrieb in eine Eisskulptur. Darüber hinaus hat der Enthusiasmus des Unternehmens für zeitgenössische Kunst, aber auch für Musik, Design und Architektur dazu geführt, dass BMW weit über 100 kulturelle Formate auf der ganzen Welt unterstützt. In punkto Sammeln war der Hersteller bereits 1972 bereit, den jungen Gerhard Richter mit der Gestaltung dreier Hauptwerke für die eigene Eingangshalle zu beauftragen.

„Jeder Sammler kennt diese großartigen Projekte und weiß deshalb, dass Kunst für BMW eben kein bloßes Modethema ist“, meint Schwarm. Bislang sei die Online-Plattform nur vom Engagement ihrer Gründer getragen worden, deshalb brauche Independent Collectors Partner wie BMW, die mithelfen, noch viel mehr Menschen für zeitgenössische Kunst zu begeistern. Denn Christian Schwarm ist sich sicher: „Im Vergleich zu anderen Hobbys und Leidenschaften wie beispielsweise Musik, Film und Literatur existiert hier nach wie vor ein riesiges Aufholpotenzial.“

BMW und die zeitgenössische Kunst.

Das Engagement von BMW für die zeitgenössische Kunst beginnt Anfang der siebziger Jahre mit der Beauftragung des jungen Gerhard Richter und setzt sich seither in vielseitigen Bereichen weltweit kontinuierlich fort. Die nunmehr sechzehn „Art Cars“ (mit Künstlern wie Calder, Warhol, Lichtenstein, Stella und Rauschenberg), Kulturförderung bei 100.000 Mitarbeitern, die Förderung des Preises der Nationalgalerie Berlin, der „Prix BMW“ auf der Paris Foto, die Präsenz auf den wichtigsten Kunstmessen der Welt oder die Zusammenarbeit mit zeitgenössischen Künstlern wie Joshua Davis, Rankin oder Robin Rhode stellen nur eine kleine Auswahl aller Aktivitäten dar. BMW ist nicht daran gelegen, die Moderne und Gegenwart immer gleich zu präsentieren, sondern vielmehr bewusst Akzente an den jeweiligen Standorten zu setzen – und so junger Kunst fernab vom Markt die Möglichkeit der Präsentation zu geben.

Independent Collectors.

Independent Collectors startete im Juni 2008 als weltweit erste Online-Plattform für die Sammler zeitgenössischer Kunst. Inzwischen nutzen schon über 1.500 Mitglieder aus aktuell 66 Herkunftsnationen das Angebot. Jede neue Registrierung wird individuell geprüft, schließlich wollen die Sammler unbehelligt von kommerziellen Angeboten bleiben. Die Mitgliedschaft ist kostenlos und umfasst unter anderem die Möglichkeit, sich mit anderen Sammlern zu vernetzen und eigene Online-Ausstellungen anzulegen. Zwei Drittel der Mitglieder agieren namentlich auf der Website, ein Drittel nutzt die Option, anonym bleiben zu können. Die Frauenquote liegt mittlerweile bei 40 Prozent.

Weitere Informationen unter www.independent-collectors.com .

Eine Übersicht über das internationale Kulturengagement der BMW Group finden Sie unter: www.bmwgroup.com/kultur .

Pressekontakt: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Bitte wenden Sie sich bei Rückfragen an:

Thomas Girst, Sprecher Kulturkommunikation Telefon: +49 89 382 24753, Fax: +49 89 382 10881

Internet: www.press.bmwgroup.com e-mail: presse@bmw.de

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here