Weltweit erster BMW Z8 Club in München gegründet / Z8-Liebhaber aus aller Welt feiern schon jetzt den Klassiker von morgen

0
108

München (ots) – Am Samstag, 11. Juni 2005, trafen sich 130
Z8-Liebhaber aus Deutschland, Österreich, Belgien, der Schweiz, den
Niederlanden und den USA in München und gründeten den weltweit ersten
BMW Z8 Club. 68 der faszinierenden, 400 PS starken Sportroadster
fanden sich zur Veranstaltung ein. Mit Unterstützung der BMW Group
Mobile Tradition fand die Gründungsversammlung in deren
Räumlichkeiten statt. Der Clubinitiator Olaf Hetze wurde zum ersten
Präsidenten gewählt. Zunächst stand ein Besuch der BMW M GmbH am
Vormittag auf dem Programm. Prof. Ulrich Bruhnke, Vorsitzender
Geschäftsführer von BMW M und verschiedene Experten aus der
Entwicklungs- und Fertigungszeitzeit des Z8 standen den
Fahrzeugliebhabern Rede und Antwort. Nach einem Fototermin am BMW
Forschungs- und Entwicklungszentrum ging es dann in die Schleißheimer
Straße zur BMW Mobile Tradition. Dort konnten ausgestellte
Einzelfahrzeuge und Prototypen aus der Entwicklungszeit des BMW Z8
besichtigt werden. Im Anschluss folgte der offizielle Teil mit der
Gründung des von der BMW AG anerkannten Typenclubs.

Am Sonntag konnte man die Fahrzeuge der BMW Z8 Clubmitglieder dann
auf ihrer ersten gemeinsamen Ausfahrt durch die Bayerischen Alpen mit
Ziel Bad Wiessee bewundern. Die weltweite Faszination für den Z8 ist
eng mit dem legendären BMW 507 aus dem Jahr 1955 verbunden. Der BMW
Z8 lässt die Idee dieses Klassikers wieder aufleben. Er gilt als
dessen moderne Interpretation: atemberaubend schön, klassisch in den
Proportionen und mit innovativen Technologien ausgestattet – schlicht
die Wiederbelebung einer Legende.

Holger Lapp, Leiter der BMW Group Mobile Tradition: „Der BMW Z8
versinnbildlicht die Brücke von der Vergangenheit über die Gegenwart
in die Zukunft. Er ist in vielerlei Hinsicht die moderne
Interpretation des Themas 507. Als „Klassiker der Zukunft“ wird er
noch lange Jahre seinen Besitzern Freude machen und hat sich schon
jetzt zu einem gesuchten Sammlerstück mit bleibendem Wert
entwickelt“.

2003 hatten auch die Leser der Zeitschrift Motor Klassik das
starke Kultpotential des Z8 erkannt. So landete er in der Wahl zum
„Klassiker der Zukunft“ mit Abstand auf Platz 1 in der Kategorie
Cabrio. Dabei spielten hauptsächlich die Kriterien zeitlose Werte und
Schönheit eine Rolle.

Auch die Rahmenbedingungen sprachen für einen baldigen
Klassikerstatus. Das Modell wurde nur von 2000 bis 2003 produziert –
insgesamt sind in dieser Zeit 5.703 Fahrzeuge gebaut worden. Bereits
vor dem Start der Serienproduktion erzielte der Z8 als „Dienstwagen“
von James Bond internationale Berühmtheit, was auch die etwa 3.000 in
die USA exportierten Exemplare belegen.

Der Neupreis des Z8 lag 2003 bei 127.000 Euro. Aktuell sind gut
gepflegte Modelle für ca. 100.000 Euro erhältlich. Damit wird die
hohe Wertstabilität des Z8 auf seinem Weg vom Neuwagen zum Klassiker
unterstrichen. Dies macht auch die derzeitige Nachfrage nach diesem
Roadster deutlich: Olaf Hetze: „Ich habe bereits mehrere Anfragen
nach neuwertigen Modellen von interessierten Kaufinteressenten
vorliegen, während es auf der Angebotsseite bisher keine einzige
entsprechende Offerte gibt. Ich glaube auch nicht, dass eines der
Clubmitglieder beabsichtigt, seinen Z8 herzugeben.“

Weitere Informationen und Bildmaterial zum Z8 und zum Z8 Club e.V.
erhalten Sie unter www.press.bmwgroup.com oder
http://www.z8-club.de./

Pressekontakt:
Andreas Klugescheid, AK-21, Technologiekommunikation, Historie
Telefon: (+49 89) 382 27797, Fax: (+49 89) 382 23927

Michael Blabst, AK-21, Leiter Technologiekommunikation
Telefon: (+49 89) 382 24697, Fax: (+49 89) 382 23927

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here