Die Erfolgsstory des „Clowns“ geht weiter / Ab 24. März 2005 ermittelt der „Clown“ mit der BMW F 650 CS auf der Kinoleinwand

0
102

München (ots) –

1996 begann der Siegeszug des Clowns. Der RTL-Movie über einen
Mann, der seine Identität unter einer Clownmaske verbirgt und auf
eigene Faust das Verbrechen bekämpft, wurde ein Quotenhit und mündete
in die gleichnamige TV-Serie, die zu einer der erfolgreichsten
Action-Serien weltweit wurde.

In 44 Folgen kämpfte der Clown alias Sven Martinek gegen das Böse
und stets waren Aufsehen erregende Stunts das Markenzeichen der Serie
und ihres Regisseurs und Produzenten Hermann Joha. Nun geht der Clown
erneut an den Start. Joha und seine Firma Action Concept wagen den
Sprung ins Kino und erzählen das Duell zwischen dem Clown und seinem
Todfeind Zorbek, alias Götz Otto. Sechs Jahre ist es her, dass Zorbek
die Freundin des Clowns ermordete und untertauchte. Nun erscheint
Zorbek wieder auf der Bildfläche und will die Goldreserven der
Bundesrepublik Deutschland erbeuten. Der Clown will dies verhindern
und er will Gerechtigkeit für seine tote Freundin. Am 24. März wird
der Film in den Kinos starten.

60 000 Meter Film wurden abgedreht, 200 Stunt-Komparsen und eine
140 Personen starke Filmcrew waren im Einsatz. Das Ergebnis ist ein
Film mit atemberaubenden Action-Szenen, zu Lande, zu Wasser und in
der Luft. Der Höhepunkt des Stunt Spektakels erzählt ein spannendes
Feuergefecht zwischen dem Clown und Zorbek. Während die
Maschinenpistolen der Kontrahenten unentwegt Blei spucken, jagen sich
beide Männer auf zwei BMW F 650 CS Motorrädern durch ein Kaufhaus.
Glas birst, als sie auf ihren Maschinen durch Schaufenster springen,
dann rasen sie eine Rolltreppe hinauf, erreichen das Dach des
Gebäudes, wo sich der Shoot Out fortsetzt. Der Clown katapultiert
sich auf der F 650 CS hoch in die Luft, springt dann von der BMW
Maschine ab, während die Kugeln aus Zorbeks Waffe ihn wie Bienen
umschwirren. In letzter Sekunde gelingt es dem Clown die Kufen eines
Hubschraubers in der Luft zu ergreifen und zu entkommen.
Überzeugender wird Action auch in Hollywood nicht erzählt, wo Hermann
Joha bereits zwei Mal den Taurus World Stunt Award erringen konnte.
Mit diesem Film könnte ihm dies ein weiteres Mal gelingen.

Weitere Informationen über das Engagement der BMW Group im Bereich
Film sowie Fotomaterial in Feindatenqualität finden Sie unter
www.press.bmwgroup.com.

Bitte wenden Sie sich bei Rückfragen an:

BMW Group Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Jörg Schweizer, Public Relations, Film.Placement.Entertainment.
Telefon: +49 89 382 23250, Fax: +49 89 382 20697

Michael Kirsch, Leiter Public Relations
Telefon: +49 89 382 25111, Fax: +49 89 382 26972

Internet: www.press.bmwgroup.com
e-mail: presse@bmw.de

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here