BMW Museum eröffnet Interimslösung im Münchner Olympiapark

0
103

München (ots) –

Am 18. Juni 2004 öffnet die Interimslösung des BMW Museums ihre
Pforten. Am Fuße des Olympiaturms im Münchner Olympiapark werden in
den kommenden drei Jahren BMW Fans voll auf ihre Kosten kommen. Auf
1200 Quadratmeter Fläche zeigt die Klassiksparte der BMW Group, die
BMW Group Mobile Tradition, Highlights aus der Motorrad- und
Automobilgeschichte.

Aus der Schüssel in den Globe

Die Interimslösung wird im „Globe“ ihre Heimat finden. Das
Tragluftgebäude mit der Anmutung der Erdkugel ist ein spektakuläres
Stück Architektur, das besonders nachts mit seiner Strahlkraft
fasziniert. Hintergrund des Umzuges: Das nun mehr 30 Jahre alte
Museumsgebäude (die so genannte „Schüssel“) wird zusammen mit dem BMW
Gebäude, dem „Vierzylinder“, grundlegenden Sanierungsarbeiten
unterzogen. Damit einher geht eine Neukonzeption des Museums, das
sich zukünftig auch in den angrenzenden Flachbau erstrecken wird.
Informationstafeln und Videoanimationen geben in der
Interimsaustellung einen Ausblick auf das Neue BMW Museum.

Zusätzlich zum Globe finden sich Pretiosen aus der Sammlung der
Mobile Tradition in einer angeschlossenen Halle. Auf diese Halle und
den Globe verteilen sich 19 Automobile und 10 Motorräder, deren
Geschichte sich den Besucher durch informatives
Dokumentationsmaterial erschließen wird.

Vom DIXI zum Wasserstoffauto

Den Auftakt der Ausstellungen bildet Mitte Juni ein zuletzt auf
der Techno Classica 2004 in Essen gezeigter Rückblick auf 75 Jahre
BMW Automobile. Ein Rundgang durch acht Dekaden Automobilbau führt
die Besucher vorbei an BMW Fahrzeugen der ersten Stunde bis hin zu
zukunftsweisenden Wasserstofffahrzeugen.

Den Auftakt bilden ein Wartburg Motorenwagen aus Eisenach sowie
eine DIXI DA/2 Limousine. In einer Art Zeitreise begibt sich der
Besucher auf seinem Rundgang durch die folgenden Jahrzehnte. Von den
30ern mit einem 328 Mille Miglia Roadster, den folgenden
„Trümmerjahren“, über die 50er Jahre mit BMW 502 und Isetta bis hin
zu Fahrzeugen der Neuen Klasse und Automobilen der 90er (Z1 und Z8)
umfasst der Ausstellungsbereich ein faszinierendes Fahrzeugspektrum.

Dynamik und Umweltfreundlichkeit schließen sich nicht aus: Dafür
stehen in der Ausstellung repräsentativ Rennsportfahrzeuge und ein
BMW 7er mit Clean Energy Antrieb.

Erfolgsgeschichte auf zwei Rädern: 100 Jahre Henne

Im Bereich Motorrad nimmt die aus dem Museum übernommene
Sonderausstellung zum hundertsten Geburtstag von Ernst Jakob Henne
eine besondere Rolle ein. Die vollverkleidete Weltrekordmaschine
Hennes, Pokale und Schautafeln erzählen Spannendes aus dem Leben des
erfolgreichsten BMW Rennfahrers. Die Modellvielfalt der Sparte
Motorrad repräsentieren ausgesuchte Motorräder vom ersten BMW
Motorrad, der R 32 aus dem Jahre 1923, über eine R 50 von 1950 bis
hin zur geländegängigen R 80 G/S (1980) und einer K1 aus dem Jahre
1989.

Im Eingangsbereich zeigt das aufgestelltes Flugmotorenmodell, wo
die Anfänge der Bayerischen Motorenwerke lagen: 1917 ging mit dem
BMW IIIa das erste BMW Produkt in Serie.

Adresse:
BMW Museum
Parkdeck am Olympiaturm
Am Spiridon-Louis-Ring
80809 München

Öffnungszeiten:
28. März bis 30. Oktober: täglich von 10:00 bis 22:00 Uhr
31. Oktober bis 26. März: täglich von 10:00 bis 20:00 Uhr

Eintritt: EUR 2,00, ermäßigt EUR 1,50

Aktuelle Bilder finden Sie unter www.press.bmw.de

ots Originaltext: BMW AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Pressekontakt:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Andreas Klugescheid,
Technologiekommunikation, Historie
Telefon: +49-89-382-27797,
Fax: +49-89-382-27563

Michael Blabst,
BMW Group Technologiekommunikation,
Leiter Referat Produktion und Forschung,
Telefon: 089-382-24697,
Fax 089-382-27563

Internet: www.press.bmwgroup.com
e-mail: presse@bmw.de

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here