Vorübergehend geschlossen – BMW Museum wird nach 30 Jahren renoviert

0
106

München (ots) – Auch wenn die Architektur des BMW Museums heute
immer noch zeitlos modern wirkt, ist die Zeit dennoch nicht spurlos
an dem Gebäude vorübergegangen: Die „Museumsschüssel“ wird zusammen
mit dem BMW Hochhaus umfassend saniert. Aus diesem Grund schließt das
BMW Museum am Petuelring ab 19. April 2004 für drei Jahre seine
Pforten. Mitte 2007 ist geplant, das BMW Museum wieder zu eröffnen –
als Neues BMW Museum.

Seit über 30 Jahren bildet das BMW Museum zusammen mit dem
„Vierzylinder“, der BMW Konzernzentrale, das markante
architektonische Wahrzeichen im Münchner Norden. Der Wiener
Architekturprofessor Karl Schwanzer, der beide Gebäude entworfen hat,
schuf einen genauso kühnen wie spannenden Museumsbau: Eine silbrig
glänzende Schale mit dem BMW Markenemblem auf dem Dach, die im
Inneren von einer spiralförmigen Rampe durchzogen wird und
geschwungene Plattformen für die Exponate bietet. Schwanzers Vision
dabei war es, Straßen und Plätze im umbauten Raum zu verwirklichen.

Die Sanierungsphase wird dazu genutzt, das BMW Museum grundlegend
konzeptionell zu erneuern und räumlich zu erweitern. Schließlich hat
sich die BMW AG seit der Eröffnung des weiß-blauen Markenmuseums im
Jahr 1973 zu einem global player mit breiter Fahrzeugpalette
entwickelt. Auch die Ansprüche der Museumsbesucher haben sich
gewandelt. Das Neue BMW Museum wird diesen Anforderungen Rechnung
tragen. Die bisherige Ausstellungsfläche von 1000 Quadratmeter wird
sich auf rund 4000 Quadratmeter vergrößern. Dabei wird Professor Karl
Schwanzers Architektur-Vision von den Straßen und Plätzen im umbauten
Raum konsequent weitergeführt. Das denkmalgeschützte Ensemble am
Petuelring bleibt allerdings äußerlich weitgehend unberührt.

Gestalterisch wird das Neue BMW Museum an so erfolgreiche
Ausstellungen wie „Zeitsignale“ anknüpfen, die hunderttausende von
Besuchern anlockten und international Maßstäbe in der
Ausstellungskonzeption setzten. Ziel ist, die Atmosphäre im Neuen BMW
Museum emotionaler, die Inhalte faszinierender und die Betreuung
persönlicher zu gestalten, um den Besuchern ein nachhaltiges Erlebnis
zu bieten. Dabei beschreitet das Neue BMW Museum einen für Technik-
und Automobilmuseen bislang einmaligen und zukunftsweisenden Weg: Es
schlägt eine Brücke zwischen Technik und Kultur. Das Ergebnis soll
ein „Museum der zwei Kulturen“ sein. Das Neue BMW Museum überrascht
die Besucher mit innovativen Ideen, kreativen Präsentationsformen
sowie fesselnden Inszenierungen, die sich permanent wandeln werden.

Um den Besuchern aus aller Welt auch während der Schließungszeit
des Museums die BMW Historie präsentieren zu können, plant die BMW
Group Mobile Tradition im gegenüberliegenden Olympiapark eine
ausgelagerte Museumsausstellung. Diese wird in einer auf dem Parkdeck
neben dem Olympiaturm eigens errichteten Halle gezeigt. Eröffnung ist
am 17.06. 2004. Die Öffnungszeiten sind in der Sommerzeit von 10:00
bis 22:00 Uhr, in der Winterzeit von 10:00 bis 20:00 Uhr.

Bildmaterial dazu finden Sie im Internet: www.press.bmwgroup.com
mit der Bild-Nr: P0005037.

ots Originaltext: BMW Group
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Pressekontakt:
Andreas Klugescheid,
Technologiekommunikation, Historie
Telefon: (+49 89) 382 27797,
Fax: (+49 89) 382 27563

Michael Blabst,
BMW Group Technologiekommunikation, Leiter Referat
Produktion und Forschung,
Telefon: 089-382-24697
Fax 089-382-27563

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here