BMW Group unterzeichnet internationale Deklaration zu „Cleaner Production“ des Umweltprogramms der Vereinten Nationen

0
184

München (ots) – Die BMW Group hat sich in dieser Woche mit der
Unterzeichnung der internationalen Deklaration des Umweltprogramms
der Vereinten Nationen zu „Cleaner Production“ verpflichtet.

Dieser Vertrag mit der BMW Group bestätigt erneut die
Vorreiterrolle im nachhaltigen Umgang mit Ressourcen im Sinne eines
verantwortlichen und schonenden Handelns in und mit der Umwelt.

„Für die BMW Group ist Nachhaltigkeit ein unternehmerischer
Grundsatz. Die Umweltzertifizierung aller unserer Produktionswerke
nach ISO 14000 als erster Automobilhersteller der Welt war ein erster
Schritt. Die zweimalige Führung beim Dow Jones Sustainability Index
bestärkt uns in der Einschätzung, dass wir nicht nur auf dem
richtigen Weg sind, sondern auch schon sehr weit sind. Unser Beitritt
zu dem Umweltprogramm der UN „Cleaner Production“ ist ein weiterer
logischer Schritt in Richtung unserer konsequenten
Nachhaltigkeits-orientierung“, betont Dr. Norbert Reithofer, Mitglied
des Vorstands der BMW AG, der den Vertrag im Beisein von Jacqueline
Aloisi de Larderel, Assistant Executive Director der
UN-Umweltorganisation UNEP unterzeichnete.

So sieht auch Jacqueline Aloisi de Larderel einen direkten
Zusammenhang zwischen dem Beitritt der BMW Group zum global gültigen
‚Cleaner Production Program‘ und der erfolgreichen
Nachhaltigkeitsstrategie des Unternehmens. „Für die Finanz- und
Anlegercommunity spielen inzwischen die Nachhaltigkeitsstrategie und
die Aufnahme der BMW Group in den Dow Jones Sustainability Index eine
immer größere Rolle in der Bewertung des Unternehmens.“

Die BMW Group wurde nach 1999 auch im Jahre 2000 vom Dow Jones
Sustainability Group Index (DJSG) als weltweiter Branchenführer der
Automobilindustrie mit Blick auf ein nachhaltiges Wirtschaften
bestätigt.

Die jetzt von der BMW Group unterzeichnete internationale
Deklaration des Umweltprogramms der Vereinten Nationen ist eine
freiwillige, aber öffentliche Vereinbarung über die Anwendung einer
spezifischen vorbeugenden Umweltmanagement-Strategie, der sogenannten
„Cleaner Production“. Diese propagiert von Anfang an die Vermeidung
von negativen Einflüssen auf die Umwelt als Alternative zu
sogenannten „End-of-Pipe“ Lösungen, also Technologien, die erst am
Ende einer Produktionskette zum Einsatz kommen.

Die BMW Group hat im September als erstes europäisches Unternehmen
der Automobilindustrie einen Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht.
Dieser „Sustainable Value Report 2001/2002“ der BMW Group steht auf
der Website www.bmwgroup.com unter dem Navigationspunkt „Engagement“
zur Verfügung.

ots Originaltext: BMW Group
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Bitte wenden Sie sich bei Rückfragen an:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Michael Blabst, Technologiekommunikation, Produktion und Forschung
Telefon: +49 89 382-24697, Fax: +49 89 382-27563

Dr. Tobias Nickel, Technologiekommunikation
Telefon: +49 89 382-27072, Fax: +49 89 382-27563

Michael Rebstock, Unternehmenskommunikation Wirtschafts- und
Finanzkommunikation
Telefon: +49 89 382 20470, Fax: +49 89 382 24418

Internet: www.press.bmwgroup.com
e-mail: presse@bmw.de

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here