BMW Group erzielt Rekordabsatz im ersten Halbjahr

0
37

München (ots) – Die BMW Group erzielte in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres einen neuen Absatzrekord. Insgesamt wurden im Berichtszeitraum weltweit 900.539 (Vj. 833.391) Fahrzeuge ausgeliefert, was einem Plus von 8,1% im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum entspricht. Darüber hinaus verbuchte das Unternehmen auch für den Monat Juni mit 172.516 (Vj. 165.868/+4,0%) weltweit ausgelieferten Fahrzeugen der Marken BMW, MINI und Rolls-Royce einen neuen Höchstwert. Dies ist zudem das zweithöchste Absatzvolumen, das jemals in einem einzelnen Monat erzielt wurde.

Ian Robertson, Mitglied des Vorstands der BMW AG, Vertrieb und Marketing BMW: „Wir haben sowohl im Juni als auch im ersten Halbjahr eine neue Bestmarke beim Absatz erzielt. Die BMW Group liegt voll auf Kurs, auch im Gesamtjahr eine neue Bestmarke bei den Auslieferungen zu erzielen. In den nächsten Monaten werden wir neue Fahrzeugmodelle auf den Markt bringen, die in der zweiten Geschäftsjahreshälfte für weitere Wachstumsimpulse sorgen werden. Wir streben auch in Zukunft eine weltweit ausbalancierte Absatzverteilung an und wollen auch künftig auf allen Kontinenten in großen und kleinen Märkten wachsen.“

In nahezu allen Regionen der Welt konnte die BMW Group im Berichtsmonat zulegen. So stieg der Absatz in Europa um 1,5% auf 92.686 Fahrzeuge (Vj. 91.356). Seit Jahresbeginn liegt der Absatz der BMW Group europaweit mit 437.066 an Kunden ausgelieferten Fahrzeugen (Vj. 437.399/-0,1%) auf dem Niveau des Vorjahres. Im September kommt der gerade auch in Europa sehr beliebte neue BMW 3er Touring auf den Markt, auf den beispielsweise allein in Deutschland rund zwei Drittel der Neuzulassungen der BMW 3er Reihe entfällt.

In Asien verkaufte die BMW Group in den ersten sechs Monaten des Jahres insgesamt 237.875 (Vj. 189.254) Fahrzeuge und verbuchte damit eine Wachstumsrate von 25,7%. Im Berichtsmonat wurden 38.352 Fahrzeuge in Asien abgesetzt (Vj. 34.836 /+10,1%). Eine Reihe von asiatischen Märkten verzeichneten im ersten Halbjahr zweistellige Wachstumsraten, wie beispielsweise Indonesien (1.061/+48,0%), Japan (27.698/+27,4%) und China. Auf dem chinesischen Festland wurden im Juni 23.930 (Vj. 21.158/+13,1%) Fahrzeuge verkauft. In China waren im Berichtsmonat durch Modellwechsel einige Fahrzeuge nicht verfügbar. Seit Jahresbeginn wurden insgesamt 158.956 (Vj. 121.614) Fahrzeuge der Marken BMW und MINI auf dem chinesischen Festland abgesetzt und somit ein Plus von 30,7% erzielt. Für positive Wachstumsimpulse in China wird in den kommenden Monaten insbesondere der neue BMW 3er in der Langversion sorgen, der ab Mitte Juli bei den Händlern steht.

In Amerika wurden im Juni 35.116 (Vj. 34.414/ +2,0%) Automobile ausgeliefert. Insgesamt wurden in den ersten sechs Monaten 194.620 (Vj. 178.901) Automobile an Kunden verkauft und damit ein Zuwachs von 8,8% erzielt.

In den USA stiegen im vergangenen Monat die Auslieferungen auf 27.720 (Vj. 26.865/+3,2% ) Fahrzeuge. In den ersten sechs Monaten steigerte die BMW Group dort den Absatz um 10,5% auf 158.563 (Vj. 143.521) Automobile. Durch die Einführung des neuen BMW 3er mit xDrive im September sowie den Start des BMW X1 in den USA dürfte der Absatz in den Vereinigten Staaten in der zweiten Jahreshälfte deutlich zulegen.

BMW: Weltweit kletterte der Absatz der Marke BMW im Berichtsmonat auf 139.869 Fahrzeuge (Vj. 134.444/+4,0%). Insgesamt wurden seit Jahresbeginn 747.064 (Vj. 689.884) Fahrzeuge der Marke BMW an Kunden weltweit ausgeliefert – ein Plus von 8,3%. Dabei war der BMW 1er Hatch (5-Türer) im ersten Halbjahr mit knapp 90.000 verkauften Fahrzeugen einer der wichtigsten Wachstumstreiber (89.490/Vj. 59.249/+51,0%). Im September wird der BMW 1er Hatch (3-Türer) eingeführt. Deutlich Zuwächse erzielte auch in den ersten sechs Monaten die BMW 3er Limousine mit insgesamt 135.976 verkauften Fahrzeugen. Dies ist ein Plus von 15,4% im Vergleich zum Vorjahr.

Sehr positiv entwickelt sich auch weiterhin die Nachfrage nach dem BMW X3, der im ersten Halbjahr um 38,4% auf 74.098 (Vj. 53.520) Fahrzeuge zulegen konnte. Bei den Kunden sehr beliebt ist auch der BMW 6er: In den ersten sechs Monaten wurden mehr als 10.000 Fahrzeuge abgesetzt und damit eine Steigerungsrate von 222,0% erzielt. Im Juli erfolgte die Modellüberarbeitung des BMW 7er und BMW X1, was ebenfalls positiv zur Absatzentwicklung in den kommenden Monaten beitragen dürfte.

MINI: Weltweit stieg der Absatz der Marke MINI im Berichtsmonat um 3,9% auf 32.337 (Vj. 31.112) verkaufte Fahrzeuge. Seit Jahresbeginn erhöhten sich die Auslieferungen der Marke MINI um 7,0% auf 151.875 (Vj. 141.915) Fahrzeuge. Erfreulich entwickelt sich im ersten Halbjahr weiterhin die Nachfrage nach dem MINI Countryman mit knapp 50.000 Fahrzeugen (49.588/Vj. 40.174/+23,4%). Ein robustes Wachstum erzielte MINI im ersten Halbjahr in diversen asiatischen Märkten, unter anderem auf dem chinesischen Festland mit 11.356 (Vj. 8.445/+34,5%) Automobilen sowie in Japan mit 8.332 (Vj. 6.312/ +32%) Fahrzeugen. In den USA verbuchte MINI einen Zuwachs von 7,5% auf 32.059 (Vj. 29.816) Fahrzeuge.

ROLLS-ROYCE: Auf Erfolgskurs ist auch weiterhin die Marke Rolls-Royce. Im ersten Halbjahr verzeichnete der Hersteller von Automobilen im absoluten Luxussegment weltweit einen Absatz von 1.600 (Vj. 1.592) Fahrzeugen weltweit. Rolls-Royce erwartet ein weiteres Rekordjahr, wozu auch der Produktionsstart des Phantom Serie II im September beitragen wird.

Motorräder: BMW Motorrad verkaufte im ersten Halbjahr weltweit 59.189 (Vj.: 60.580/ – 2,3%) Motorräder. Davon entfallen auf den Monat Juni 10.271 Fahrzeuge (Vj.: 11.831/ -13,2%) Einheiten. Für das zweite Halbjahr rechnet BMW Motorrad mit einem deutlichen Wachstum und steuert für das Gesamtjahr weiterhin eine neue Bestmarke beim Absatz an Husqvarna Motorcycles lieferte zum sechsten Mal in Folge mehr Motorräder aus als im Vorjahr. Per Juni steigen die Auslieferungen um 48,3% auf 5.235 (Vj.: 3.530) Motorräder. Im Juni wurden 815 (Vj.: 450 ) Fahrzeuge ausgeliefert; das sind 81,1% mehr als im entsprechenden Vorjahresmonat.

BMW Group Absatz im/per Juni 2012 auf einen Blick Im Juni Vgl. zum Per Juni Vgl. zum 2012 Vorjahr 2012 Vorjahr

BMW Group Automobile 172.516 +4,0% 900.539 +8,1% BMW 139.869 +4,0% 747.064 +8,3% MINI 32.337 +3,9% 151.875 +7,0% Rolls-Royce 1,600 +0.5% BMW Motorrad 10.271 -13,2% 59.189 -2,3% Husqvarna Motorcycles 815 +81,1% 5.235 +48,3%

Die BMW Group

Die BMW Group ist mit ihren Marken BMW, MINI, Husqvarna Motorcycles und Rolls-Royce einer der weltweit erfolgreichsten Premium-Hersteller von Automobilen und Motorrädern. Als internationaler Konzern betreibt das Unternehmen 29 Produktions- und Montagestätten in 14 Ländern sowie ein globales Vertriebsnetzwerk mit Vertretungen in über 140 Ländern.

Im Geschäftsjahr 2011 erzielte die BMW Group einen weltweiten Absatz von rund 1,67 Millionen Automobilen und über 113.000 Motorrädern. Das Ergebnis vor Steuern belief sich auf 7,38 Mrd. EUR, der Umsatz auf 68,82 Mrd. EUR. Zum 31. Dezember 2011 beschäftigte das Unternehmen weltweit rund 100.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Seit jeher sind langfristiges Denken und verantwortungsvolles Handeln die Grundlage des wirtschaftlichen Erfolges der BMW Group. Das Unternehmen hat ökologische und soziale Nachhaltigkeit entlang der gesamten Wertschöpfungskette, umfassende Produktverantwortung sowie ein klares Bekenntnis zur Schonung von Ressourcen fest in seiner Strategie verankert. Entsprechend ist die BMW Group seit sieben Jahren Branchenführer in den Dow Jones Sustainability Indizes.

www.bmwgroup.com

Facebook: http://www.facebook.com/BMWGroup Twitter: http://twitter.com/BMWGroup YouTube: http://www.youtube.com/BMWGroupview

Bitte wenden Sie sich bei Rückfragen an: Unternehmenskommunikation Linda Croissant, Wirtschafts- und Finanzkommunikation, linda.croissant@bmw.de Telefon: +49 89 382-35617, Fax: +49 89 382-24418

Mathias Schmidt, Wirtschafts- und Finanzkommunikation, mathias.m.schmidt@bmw.de Telefon: +49 89 382-24118, Fax: +49 89 382-24418

Internet: www.press.bmw.de E-mail: presse@bmw.de

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here