Erneut Rekordauslieferungen: Audi fährt bestes 1. Halbjahr der Unternehmensgeschichte ein

Ingolstadt (ots) –

– Von Januar bis Juni weltweit knapp 463.500 Fahrzeuge an Kunden
ausgeliefert
– China mit größten Zuwachsraten – auch Europa und USA legen zu
– Auslieferungen in Deutschland trotz schwierigem Markt gesteigert

Audi hat im ersten Halbjahr 2006 erneut einen Rekord bei den
Fahrzeug-Auslieferungen eingefahren. Weltweit wurden knapp 463.500
Neuwagen (Januar bis Juni 2005: 421.965) an Kunden übergeben. Das ist
ein Zuwachs von 9,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.
„Damit ist Audi klar auf Kurs, für das Gesamtjahr den elften
Auslieferungsrekord in Folge zu schaffen. Unser Ziel lautet, 2006
nochmals 50.000 Fahrzeuge mehr auszuliefern als beim Absatzrekord des
Vorjahres“, sagt Prof. Dr. Martin Winterkorn, Vorsitzender des
Vorstands der AUDI AG.

Verkaufsrekorde hat Audi im ersten Halbjahr in acht Märkten in
Westeuropa erzielt. Hervorzuheben sind Großbritannien mit 46.560
Fahrzeugen (45.107, plus 3,2 Prozent), Italien mit 30.218
Auslieferungen (27.534, plus 9,7 Prozent), Spanien mit 30.188
ausgelieferten Fahrzeugen (28.673, plus 5,3 Prozent), Frankreich mit
24.961 Fahrzeugen (22.571, plus 10,6 Prozent) und Belgien mit 18.893
Auslieferungen (15.430, plus 22,4 Prozent). Im westeuropäischen
Ausland erhöhte sich der Absatz um 5,6 Prozent auf 205.400 (194.504)
Fahrzeuge.

Die größten Zuwachsraten erzielte Audi in den ersten sechs Monaten
2006 auf dem Markt China (inklusive Hongkong): Dort wuchs die Marke
mit den vier Ringen um 94,2 Prozent auf 38.838 Fahrzeugauslieferungen
(19.996 im Vorjahreszeitraum). „Audi ist damit im Reich der Mitte mit
Abstand Marktführer im Premiumsegment und die am schnellsten
wachsende Premiummarke“, so Ralph Weyler, Vorstand Marketing und
Vertrieb bei Audi.

Auch im wichtigen Markt USA legte Audi zu: 40.455 Auslieferungen
bedeuten ein Plus von 7,3 Prozent (37.701). Sehr erfolgreich ist dort
im Juni der Audi Q7 in den Markt eingeführt worden. „Der Audi Q7, der
seit einem knappen Monat auf dem US-Markt erhältlich ist, kommt bei
den Kunden sehr gut an. Wir haben dort bereits 1.310 Q7
ausgeliefert“, sagt Weyler.

Sehr positiv entwickelte sich für Audi die Situation ebenfalls in
Osteuropa: Mit einem Absatz von rund 13.800 Fahrzeugen wurden
29,7 Prozent mehr Autos an Kunden übergeben als im ersten Halbjahr
2005 (10.641). Größter Einzelmarkt ist Russland, wo die
Auslieferungen um 51,8 Prozent auf 4.124 Fahrzeuge zulegten (2.717).

Die Audi Märkte in Übersee mit den größten Zuwachsraten im ersten
Halbjahr sind Südafrika mit 6.617 Auslieferungen (5.814, plus
13,8 Prozent), Südkorea mit 2.778 Fahrzeugen (1.174, plus
136,6 Prozent) oder Australien mit 2.674 Einheiten (2.388, plus
12 Prozent).

In Deutschland, dem größten Absatzmarkt von Audi, konnte der
Ingolstädter Automobilhersteller seine Auslieferungszahlen auf einem
schwierigen Gesamtmarkt weiter ausbauen. Mit 127.498 Fahrzeugen
lagen die Auslieferungen von Januar bis Juni um 1,1 Prozent über dem
Volumen des Vorjahreszeitraums (126.093). „Wir haben in diesem
schwierigen Umfeld unseren Marktanteil im ersten Halbjahr von 7,4 auf
7,5 Prozent steigern können. Trotz eines relativ schwachen
Pkw-Marktes in Deutschland werden wir in unserem Heimatmarkt weiter
wachsen“, so Weyler.

Insgesamt wurden im ersten Halbjahr 2006 weltweit in 39 Märkten
Auslieferungsrekorde erzielt. Einen wesentlichen Beitrag dazu
leisteten unter anderem der Audi A3 Sportback mit knapp 86.400
weltweit ausgelieferten Fahrzeugen (plus 23 Prozent im Vergleich zum
Vorjahreszeitraum) und der Audi A6 mit rund 119.000 Einheiten (plus
32 Prozent).

Auch der Audi A8 legte um fast zehn Prozent auf über 11.600
Auslieferungen zu. Und der neue Audi Q7 steuerte seit seiner
Markteinführung in Europa im März diesen Jahres bereits rund 16.800
Einheiten zu den Auslieferungszahlen bei.

Im Juni 2006 lagen die Auslieferungen weltweit mit fast 80.000
Fahrzeugen um 2,7 Prozent über dem Volumen des Vorjahresmonats
(77.828).

Winterkorn stellt fest: „Bis zum Jahresende wollen wir rund
880.000 Fahrzeuge an Kunden ausliefern.“ Und Weyler ergänzt
abschließend: “ Wir haben uns bereits jetzt in Europa und China eine
hervorragende Ausgangsposition geschaffen. In den kommenden Jahren
werden wir gezielt die Segmente besetzen, in denen wir heute noch
nicht vertreten sind, wie zum Beispiel mit dem Audi A5 und dem Audi
Q5. Das ist die ideale Basis, um auch in den kommenden Jahren auf
breiter Front zu wachsen.“

Hinweis an die Redaktionen: Den Audi Halbjahresbericht mit
detaillierten Zahlen und Informationen veröffentlichen wir am
1. August 2006.

Pressekontakt:

Kommunikation Unternehmen und Wirtschaft
Jürgen DeGraeve,
Tel.: +49-(0)841/89-34084;
E-Mail: juergen.degraeve@audi.de

Eric Felber,
Tel.: +49-(0)841/89-90703;
E-Mail: eric.felber@audi.de

Quelle: news aktuell GmbH

Dieser Beitrag wurde unter A3, A5, A6, A8, Audi, Q5, Q7 abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.