Audi: „Halten Frist für Software-Updates unserer Diesel-Modelle ein“

0
818
Audi: Halten Frist für Software-Updates unserer Diesel-Modelle ein

Quelle: obs/Audi AG

Ingolstadt (ots) –

Audi kommt in der Dieselkrise weiter voran. Für die letzten acht Prozent der betroffenen Audi-Fahrzeuge in Deutschland rückt die Freigabe der technischen Abhilfe in greifbare Nähe. Ein Audi-Sprecher sagte am Sonntag: „Wir werden noch im September und damit innerhalb der vom Kraftfahrtbundesamt gesetzten Frist die Unterlagen für weitere 8.200 Fahrzeuge komplett haben.“

Für jedes betroffene Modell hatte Audi dem KBA eine Software-Lösung vorgestellt und anschließend für die Behörde den Wirksamkeitsnachweis erbracht. Die Ingolstädter reichen derzeit letzte technische Berichte und die Herstellerbescheinigung ein. Unterdessen läuft die Kunden-Aktion auf vollen Touren: In knapp zwei Dritteln der in mehreren Tranchen in die Werkstätten gerufenen Fahrzeuge ist bereits eine freigegebene Motorsteuerungs-Software aufgespielt.

Das größte Cluster, das vergangene Woche noch offen war, hat das Kraftfahrtbundesamt (KBA) am Freitagnachmittag erfolgreich abgeschlossen. Die Behörde erteilte Audi eine Freigabe für das Software-Update bei 11.800 Fahrzeugen. In ihnen sind V6-TDI Motoren verbaut, die die Euro-6-Norm bereits vor deren Inkrafttreten 2014 erfüllten. Damit können auch diese Autos in Kürze in die Werkstatt gerufen werden.

Das Kraftfahrtbundesamt hatte die AUDI AG aufgefordert, bis zum 26. September 2019 die letzten notwendigen Unterlagen im Zusammenhang mit drei von acht Rückrufbescheiden einzureichen. Diese drei Bescheide aus dem Jahr 2017 betrafen rund 20.000 der insgesamt 151.000 Fahrzeuge in Deutschland, für die Audi im Zuge der Dieselkrise Rückrufe erhalten hat.

Offen sind nunmehr Lösungen für noch 12.400 Autos: 2.600 Fahrzeuge einer noch früheren Generation an V6-TDI Motoren, die ebenfalls vorzeitig die Euro-6-Norm erfüllten, 6.100 Fahrzeuge des Vorgängermodells vom Audi A8 mit V8-TDI Motor (EU 5) sowie 3.700 Fahrzeuge des A8-Vorgängers mit V8-TDI-Motor nach EU6.

„Audi hat für die verbleibenden acht Prozent der von den Rückrufbescheiden betroffenen Fahrzeuge ebenfalls ein Software-Update erarbeitet, arbeitet intensiv mit den Behörden zusammen und hat die erforderlichen Emissions-Messungen erbracht. Somit sehen wir keinen Grund für einen Entzug der Typgenehmigung. Die Lösung steht unmittelbar bevor, wir halten die Frist ein“, so der Sprecher.

Pressekontakt: Audi Kommunikation Richard Tigges Tel.: +49-841-89-37500 richard.tigges@audi.de

(Infografik als JPG-RGB+CMYK/EPS/PDF/AI auf Anfrage)

Original-Content von: Audi AG, übermittelt durch news aktuell

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here