SEAT auf der Barcelona Motor Show 2009 / Drei Weltpremieren von SEAT

0
156

Mörfelden (ots) –

– Exklusiver Ibiza Bocanegra: Neues Modell mit individualisiertem Ex- und Interieur – Starker Ibiza FR: Neuer Sportler mit doppelt aufgeladenem TSI-Motor – SEAT feiert in Barcelona den 25. Geburtstag des erfolgreichen Ibiza – Neue Generation des Leon Cupra: 240-PS-Sportler debütiert in Barcelona

SEAT feiert auf der Barcelona Motor Show 2009 (09. bis 17. Mai) den 25. Geburtstag des erfolgreichen Ibiza. Und zwar mit neuen, attraktiven Motor- und Ausstattungsversionen. Pünktlich zum Geburtstag der Baureihe debütieren dabei der exklusiv ausgestattete Ibiza Bocanegra sowie der betont sportlich ausgelegte Ibiza FR (für Formula Racing). Beide Versionen setzen auf den besonders effizienten 1.4 TSI mit 110 kW / 150 PS, einem der modernsten Benziner unserer Tage. Dank Doppelaufladung via Kompressor und Turbo vereint der Vierventil-Vierzylinder herausragende Fahrleistungen mit niedrigem Verbrauch und geringen Emissionen. Im neuen SEAT Ibiza FR wird der 150-PS-TSI mit innovativen 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG) ausgeliefert. Ebenfalls in einer Premiere zeigt SEAT die neue Generation des wieder mit einem 177 kW / 240 PS starken TSI ausgerüsteten Leon Cupra. 247 km/h Höchstgeschwindigkeit stehen hier einem Verbrauch von nur 8,3 Litern auf 100 Kilometern gegenüber – das ist pure Effizienz.

Der neue SEAT Ibiza Bocanegra im Detail:

Besonders exklusiv wurde der neue SEAT Ibiza Bocanegra konzipiert. Er steht in der Tradition des SEAT 1200 SPORT „Bocanegra“ von 1975 – als das erste komplett im SEAT Centro Técnico in Martorell entwickelte Fahrzeug ein spanischer Mythos – und zeichnet sich durch Design-Elemente aus, die seinem Exterieur und Interieur eine ganz eigene Ästhetik verleihen. Insbesondere Karosserie-Details wie zum Beispiel die Einfassung des Kühlergrills, die Doppelscheinwerfer, der zentrale Bereich des vorderen Stoßfängers und die Außenspiegelgehäuse werden dabei in edlem Schwarz abgesetzt. Sie bilden einen spannenden Kontrast zu den beiden verfügbaren Lacktönen „Dakota Rot“ und „Candy Weiß“.

Ebenfalls auffallend: die großzügig dimensionierte Lüftungsöffnung in der unteren Hälfte des sportlich gestalteten Stoßfängers. Die Wabenstruktur des vorderen Lufteinlasses spiegelt sich in Form der seitlichen Gittereinsätze auch im Heckbereich wider. Als besonders markant prägen sich zudem der wuchtige Heckspoiler, der im Radhausbereich verbreiterte hintere Stoßfänger sowie die 17-Zoll-Leichtmetallräder im Design „Sira“ ein.

Hohe Ansprüche an Stil und Komfort erfüllt der Innenraum. Beispiel Sitze: Ihre hochwertigen Bezüge werden rautenförmig in Rot abgesteppt, im oberen Lehnenbereich weist ein elegant eingesticktes „B“ auf die besondere Exklusivität des Modells hin. Dank ihrer ergonomischen Gestaltung kombinieren sie zudem hohen Komfort mit exzellentem Seitenhalt. Beispiel Lenkrad: Das modern gestaltete Drei-Speichen-Lederlenkrad, am unteren Rand sportlich abgeflacht, wird von einem „Bocanegra“-Logo in Aluminium veredelt. Hinter den horizontalen Speichen warten die Schaltwippen des Doppelkupplungsgetriebes. Beispiel Schalthebel-Manschette: Analog zu den Sportsitzen besitzen sie ebenfalls rote Steppnähte.

Gediegenes Schwarz fungiert auch im Interieur als bestimmendes Gestaltungselement. So findet sich die Farbnuance „Brillant-Schwarz“ auf der Armaturentafel, in der Mittelkonsole und an den Türverkleidungen wieder. „Carbon-Schwarz“ kommt indes für die Instrumententafel, die Radioblende, Einstiegsleisten, die Radläufe und für die speziellen Fußmatten – die mit roten Kedern eingefasst werden – zum Einsatz. Die umfangreiche Serienausstattung wird mit Klimaanlage, Bordcomputer, Geschwindigkeitsregelanlage, CD-/MP3-Audisosystem mit sechs Lautsprechern und Aux-In-Anschluss sowie Nebelscheinwerfern mit Abbiegelicht und einem Sportfahrwerk dem exklusiven Anspruch gerecht.

Motorseitig rüstet SEAT den Ibiza Bocanegra ebenfalls mit dem doppelt aufge¬ladenen 1.4 TSI aus. Er leistet in der Version Ibiza FR Bocanegra 110 kW (150 PS). Darüber hinaus wird der Ibiza Bocanegra auch als 132 kW / 180 PS starke Cupra-Version (für Cup Racing) angeboten werden.

Der neue SEAT Ibiza FR im Detail:

Ausgeprägte dynamische Eigenschaften sind fest im Erbgut des neuen SEAT Ibiza verankert. An Bord des neuen Ibiza FR kommt das mehr denn je zum Vorschein. Karosseriedetails wie die Chromeinfassung des Kühlergrills, die neuen Stoßfänger mit angesetzten Waben-Lamellen, in Silber gehaltene Außenspiegelgehäuse, spezielle 17-Zoll-Leichtmetallräder und das seitlich unter der Heckpartie angeordnete Doppelendrohr der Abgasanlage unterstreichen dies optisch. Die Modifikationen verleihen dem markanten Kompaktmodells einen nochmals athletischeren Auftritt und setzen damit die Tradition des Vorgängers fort.

Motorsport-Flair kennzeichnet auch das Interieur des Ibiza FR. Hochglänzend schwarze Blenden auf dem Instrumentenbrett, der Mittelkonsole und dem Schalthebel gehören hier zu den dynamischen Accessoires. Die Sportsitze mit ihren speziellen Bezügen und abgesetzten Ziernähten gewähren großen Seitenhalt. Als optischer Höhepunkt indes fungiert das neu gestaltete Ledersportlenkrad mit seinen Schaltwippen für das DSG – sie weisen ganz konkret auf die bestechenden Vorteile der innovativen Motor-Getriebe-Einheit hin.

Denn soviel steht fest: Der neue 1,4 Liter große TSI-Vierzylinder des Ibiza FR zählt zu den modernsten Benziner-Aggregaten auf dem Markt. 110 kW / 150 PS stark, schöpft er seine bemerkenswerte Effizienz aus der wegweisenden Downsizing-Philosophie. Sie verbindet den Verbrauchsvorteil eines vergleichsweise kleinen Hubraums und der Benzin-Direkteinspritzung mit fortschrittlicher Aufladungstechnologie; im Falle dieses TSI sogar aus der Kombination von Kompressor und Turbolader. Einem Durchschnittsverbrauch im Euro-Mix von 6,8 Litern und CO2-Emission von 158 g/km stehen dabei so sportliche Fahrleistungen wie eine Höchstgeschwindigkeit von 212 km/h und eine Beschleunigung auf 100 km/h in 7,7 Sekunden gegenüber. Damit zählt der Ibiza FR zu den effizientesten Fahrzeugen seiner Klasse. Das Sportmodell profitiert auch von souveränen 220 Newtonmetern als Drehmomentmaximum, das zwischen 1.250 und 4.500 Touren konstant anliegt. Diese Charakteristik harmoniert ideal mit dem sportlich übersetzten 7-Gang-DSG.

Zugleich überzeugt der Ibiza FR, der sowohl als dreitüriger SC als auch mit fünf Türen zur Wahl steht, mit einer umfangreichen Serienausstattung. Sie umfasst die elektronische Differentialsperre XDS ebenso wie ESP und ein umfangreiches Sicherheitspaket mit Front- und Kopf-Thorax-Seitenairbags. Hinzu kommen Bordcomputer, Geschwindigkeitsregelanlage (GRA), Reifenkontrollanzeige (RKA), Audiosystem mit CD-/MP3-Player inklusive sechs Lautsprechern und Aux-In-Anschluss, Klimaanlage, Sportsitze und Sportfahrwerk. Doppel¬scheinwerfer verbessern die Sicht, die serienmäßigen Nebelschein¬werfer besitzen zudem eine Abbiegelicht-Funktion.

Der SEAT Ibiza – ein Vierteljahrhundert Automobilgeschichte:

1984 ging für SEAT eine Vision in Erfüllung: Die spanische Marke präsentierte auf dem Salon von Paris mit dem Ibiza das erste in Eigenregie entwickelte Automobil. Der mit 3,6 Metern Länge kompakt geschnittene und ausgesprochen modern gestaltete Fronttriebler stieß eine bemerkenswerte Erfolgsgeschichte an. Heute, ein Vierteljahrhundert später, erobert gerade die hochmoderne vierte Generation den Markt.

Jugendliche Sportlichkeit, ein exzellentes Preis-/Leistungs-Verhältnis und fortschrittliche Technik – diese Attribute kennzeichnen nicht nur die aktuelle Modellpalette der spanischen Marke, sondern beschrieben bereits den Urahn der Ibiza-Baureihe. Für seine Entwicklung sicherte sich SEAT prominente Unterstützung: Italdesign-Chef Giorgio Giugiaro half bei der Gestaltung der Karosserie, Karmann aus Osnabrück steuerte Sicherheits-Know-how bei und Porsche widmete sich dem Vierzylinder – fortan zierte der Schriftzug „System Porsche“ die Zylinder¬kopf-Abdeckung. Das Motorenangebot reichte von 44 bis 100 PS und umfasste sogar einen 55 PS starken Diesel. 1991 folgte ein Facelift, das auch ein neues sportliches Topmodell mit 110 PS aus 1,7 Litern Hubraum mit sich brachte. Insgesamt liefen vom ersten Ibiza 1.342.001 Exemplare vom Band – ein stolzes Ergebnis.

Der 1993 vorgestellte Nachfolger – der erste SEAT, der im neuen Werk Martorell produziert wurde – schlug das zweite Erfolgskapitel auf. Er stellte speziell im Hinblick auf die Qualität einen großen Sprung nach vorn dar und stand mit sechs verschiedenen Motoren zur Wahl, darunter erstmals auch ein TDI-Turbodiesel mit Direkteinspritzung. 1996 folgte zudem die erste Cupra-Variante mit 150 PS starkem Zweiliter-Benzinmotor – eine Hinwendung zu betonter Sportlichkeit, die SEAT gleich mit drei Weltmeistertiteln in der Formel 2-Kategorie der Rallye-WM untermauerte. Zur Belohnung erschien der 180 PS starke Ibizia Cupra R, die erste von der Motorsportabteilung entwickelte Modellvariante. Bis 2002 fertigte der spanische Hersteller exakt 1.522.607 Einheiten des Ibiza zweiter Generation.

Ibiza Nummer 3 feierte 2001 mit einem überraschend dynamischen Design seine Weltpremiere. Zugleich kam in diesem Modell erstmals das vom Centro Técnico Martorell entwickelte „Agil-Fahrwerk“ zum Einsatz. SEAT bot ihn in fünf Ausstattungslinien und mit elf verschiedenen Motorisierungen an. Als sportliche Topversion diente erneut der Cupra 1.8 Turbo mit 180 PS, jetzt allerdings zusätzlich flankiert von einer 160 PS starken TDI-Variante, die beeindruckende Fahrleistungen (220 km/h) mit hoher Effizienz (Euro-Mix-Verbrauch 7,1 l/km) kombinierte. Bis zum Erscheinen des Nachfolgers hat SEAT 1.084.989 Exemplare dieses Ibiza gebaut – und ein Ende ist noch nicht abzusehen: Bis heute ist diese Version mit zwei Benzinern (51 kW / 70 PS und 63 kW / 85 PS) sowie in zwei Leistungsstufen des 1,4-Liter-TDI (51 kW / 70 PS und 59 kW / 80 PS) weiterhin im Angebot.

Seit 2008 setzt die aktuelle, vierte Generation des Ibiza mit außergewöhnlicher Sportlichkeit, innovativem Design und überlegener Qualität Maßstäbe. Ende des Jahres folgte mit dem Ibiza SC erstmals ein eigenständig gestaltetes dreitüriges Modell. Die neue Baureihe macht auch technologisch in der Topliga des Segmentes die Pace. Dies belegen zum Beispiel fünf Sterne im Euro-NCAP-Crashtest, die DSG-Einführung oder auch der besonders nachhaltige SEAT Ibiza Ecomotive. Er ist mit CO2-Emissionen von nur noch 98 g/km das abgasärmste und mit einem Durchschnittsverbrauch von 3,7 Litern/100 km auch das sparsamste Auto seiner Klasse.

Der neue SEAT Leon Cupra im Detail:

Der Leon Cupra 2009 – das leistungsstärkste und sportlichste SEAT Modell – ist der Brückenschlag zu den erfolgreichen Leon Rennfahrzeugen der Tourenwagenweltmeisterschaft WTCC und dem Markenpokal SEAT Leon Supercopa. Jetzt debütiert die neue Generation des Sportlers auf der Barcelona Motor Show. Die Cupra Versionen unterscheiden sich traditionell durch ihre extrem dynamische Anmutung von den übrigen SEAT Modellen. So kennzeichnen vergrößerte Lufteinlässe im Waben-Design den Cupra Frontstoßfänger. Auch das Heck zeigt den typischen Cupra Stil: mit dem schwarz abgesetzten unteren Bereich, der an den Diffusor des Leon WTCC erinnert und dem ovalen Endrohr aus poliertem Stahl. Der Blick auf die Silhouette offenbart die im Vergleich zur Leon Basisversion geringere Bodenfreiheit. Die 18-Zoll-Räder, ausladende Radhäuser und schwarze Außenspiegelgehäuse sind ebenfalls elementare Bausteine des Cupra Konzepts.

Im Innenraum setzt sich das Rennwagen-Ambiente fort: Die Farbe schwarz dominiert, unterbrochen von Elementen in weiß und silber. Wie der weiße Untergrund des mikroperforierten Leder-Lenkradbezuges, der silberne Schalthebelknauf, die weiß hinterlegten Instrumente oder die Alu-Pedale. Und jedes Detail trägt das Cupra Logo. Auch die Schalensitze mit integrierter Kopfstütze entstammen dem Motorsport. Überragend sind die Fahrleistungen des 177 kW / 240 PS starken Leon Cupra: Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 247 km/h, in 6,4 Sekunden sprintet er von 0 auf 100 km/h. Mit der serienmäßigen Differentialsperre XDS fährt er dazu noch schneller und sicherer um die Kurven. Dabei begnügt er sich mit 8,3 Litern Kraftstoff auf 100 Kilometern.

Fotos finden Sie in unserem Presseclub unter http://presseclub.seat.de

Pressekontakt: Alexander Skibbe Leiter Kommunikation Tel.: 06105/208450 E-Mail: alexander.skibbe@seat.de

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here