Audi-CEO Stadler bei Hauptversammlung: „Unsere Marke zielt auf neue Bestwerte“ (FOTO)

Audi-CEO Stadler bei Hauptversammlung: Unsere Marke zielt auf neue Bestwerte (FOTO)

Quelle: obs/Audi AG

Neckarsulm/Ingolstadt (ots) –

– Audi-Chef Rupert Stadler: „Technologieführerschaft im Premiumsegment klar und deutlich untermauert“ – Finanzvorstand Axel Strotbek: „Trotz der Rekordinvestitionen halten wir an unseren ehrgeizigen finanziellen Zielen fest“ – Audi mit neuen SUV-Modellen: Audi Q1 ab 2016, Audi Q8 ab 2019, sportlicher SUV mit Elektroantrieb ab 2018

Der Audi-Konzern will auch 2015 weitere Rekorde einfahren. Mit mehr als 591.000 Auslieferungen in den ersten vier Monaten des laufenden Geschäftsjahres ist die Premiummarke mit den Vier Ringen auf sehr gutem Weg, die Bestmarke von 1,74 Mio. Automobilen zu übertreffen. Dafür trumpft Audi mit vielen fortschrittlichen Modellen auf. Neben dem neuen Audi Q7 kommt in der zweiten Jahreshälfte zum Beispiel der neue Audi A4 auf den Markt. Um neue Kunden für Audi zu begeistern, will das Unternehmen seine Modellpalette in den kommenden Jahren konsequent erweitern. Bis 2020 sollen 60 verschiedene Modelle zur Auswahl stehen. Unter anderem sind drei weitere Mitglieder der Q-Familie geplant: der Audi Q1, der Audi Q8 und ein sportlicher SUV mit Elektroantrieb im Segment der oberen Mittelklasse sollen den Wachstumspfad des Audi-Konzerns nachhaltig untermauern. Mit einem Rekordinvestitionsprogramm von EUR 24 Mrd. bis 2019 bildet das Unternehmen die Grundlage, um weitere Modelle und innovative Technologien zu entwickeln und den internationalen Fertigungsverbund auszubauen. Gleichzeitig schafft der Premiumhersteller Arbeitsplätze. Weltweit sollen 2015 rund 6.000 neue Mitarbeiter an Bord kommen, 4.000 davon in Ingolstadt und Neckarsulm.

Im Rahmen der 126. Ordentlichen Hauptversammlung der AUDI AG erläutert der Vorstand am Freitag in Neckarsulm das Geschäftsjahr 2014 und informiert die Aktionäre über die aktuelle Entwicklung des Unternehmens. Audi Chef Rupert Stadler erklärt sein Ziel für 2015: „Auch in diesem Jahr wollen wir weiter wachsen, stärker als der Weltmarkt und mit Zuwächsen in allen Regionen. Damit zielt unsere Marke auf neue Bestwerte.“

Nach dem besten ersten Quartal der Unternehmensgeschichte hat Audi auch im April mehr Automobile ausgeliefert. Dabei lag die Nachfrage in allen Weltregionen über dem Vorjahresmonat. Vor allem auf dem amerikanischen Kontinent entwickelte sich das Geschäft für die Marke Audi positiv. Weltweit legte der Absatz von Januar bis April um 5,2 Prozent auf mehr als 591.000 (2014: 561.000) an Kunden übergebene Automobile zu.

Bei den finanziellen Kennzahlen ist Audi im ersten Quartal 2015 weiter auf hohem Niveau unterwegs: Von Januar bis März erwirtschaftete der Ingolstädter Premiumhersteller Umsatzerlöse von EUR 14.651 (2014: 12.951) Mio. und ein Operatives Ergebnis von EUR 1.422 (2014: 1.314) Mio. Die Operative Umsatzrendite lag bei 9,7 (2014: 10,1) Prozent.

Die Nachfrage nach Modellen der Marke Audi soll weltweit hoch bleiben. Seit Ende März liefert der Ingolstädter Premiumhersteller den neuen Audi TT Roadster* an Kunden aus. Nun rollen der neue RS 3 Sportback* und der neue Audi R8* zu den Händlern und verleihen Audi bei der nächsten Stufe seiner Modelloffensive zusätzlichen Schub. In der zweiten Jahreshälfte wird das Unternehmen zudem mit dem neuen Audi A4 den Nachfolger des Bestsellers vorstellen.

Audi punktet nicht nur mit neuen Modellen. Auch innovative Technologien aus Ingolstadt kommen sehr gut bei den Kunden an. Das Unternehmen hat zum Beispiel erfolgreich demonstriert, dass es die komplexe Technologie des pilotierten Fahrens umfassend beherrscht. Im Oktober 2014 umrundete ein Audi RS 7 piloted driving concept den Grand Prix Kurs in Hockenheim – fahrerlos, mit bis zu 240 km/h. Anfang Januar stellte die Marke mit den Vier Ringen außerdem einen Rekord auf. Journalisten legten im regulären Straßenverkehr rund 900 km in einem pilotiert fahrenden Audi zurück. Vor rund 600 Aktionären und Gästen erklärt Rupert Stadler, Vorstandsvorsitzender der AUDI AG: „Wir haben unsere Technologieführerschaft im Premiumsegment klar und deutlich untermauert. Pilotiertes Fahren von Audi wird für mehr Sicherheit, mehr Komfort und mehr Effizienz sorgen.“

Im neuen Premium SUV Audi Q7*, der in der zweiten Hälfte des Jahres in Europa auf den Markt kommt, können Kunden durch adaptive cruise control mit Stauassistent die Vorstufe des pilotierten Fahrens erleben. Die adaptive cruise control hält den Q7 durch Beschleunigen und Verzögern auf dem gewünschten Abstand zum Vordermann. In der Top Ausbaustufe übernimmt das System auch die Lenkarbeit, solange der Verkehr zähflüssig ist und das Tempo nicht mehr als 65 km/h beträgt. Die Bestelleingänge für den neuen Audi Q7 übertreffen bereits jetzt die Erwartungen des Unternehmens, noch bevor das Modell bei den Händlern steht.

Neben dem Audi Q7 kommen auch die SUV Modelle Audi Q3* und Audi Q5* sehr gut bei den Kunden an. In den nächsten Jahren will die Marke mit den Vier Ringen ihr SUV Angebot ausbauen. Der neue Audi Q1 soll ab 2016 in Ingolstadt vom Band fahren. 2019 soll der Audi Q8 die SUV Familie nach oben abrunden. Außerdem entwickelt das Unternehmen einen sportlichen SUV mit Elektroantrieb, der 2018 verfügbar sein soll. Insgesamt will Audi seine Modellpalette bis 2020 von heute 52 auf 60 Automobile erweitern.

Deshalb hat Audi das größte Investitionsprogramm seiner Unternehmensgeschichte verabschiedet: Von 2015 bis 2019 planen die Ingolstädter EUR 24 Mrd. auszugeben – EUR 2 Mrd. mehr als im vorherigen Planungszeitraum. 70 Prozent der Investitionen fließen in die Entwicklung neuer Modelle und Technologien. Auf die deutschen Standorte Ingolstadt und Neckarsulm entfällt mehr als die Hälfte der geplanten Investitionen. Axel Strotbek, Vorstand Finanz und Organisation der AUDI AG, sagt: „Trotz der Rekordinvestitionen halten wir an unseren ehrgeizigen finanziellen Zielen fest und wollen auch dieses Jahr eine Operative Umsatzrendite innerhalb des strategischen Zielkorridors von 8 bis 10 Prozent erreichen.“

2014 überzeugte Audi trotz heterogenem Marktumfeld und steigerte die Verkäufe in allen Regionen. Insgesamt hat das Unternehmen im vergangenen Jahr 1.741.129 (2013: 1.575.480) Automobile der Marke Audi an Kunden ausgeliefert. Dies entspricht einem Plus von 10,5 (2013: 8,3) Prozent. Der Audi Konzern steigerte seine Umsatzerlöse dabei um 7,8 Prozent auf EUR 53.787 (2013: 49.880) Mio. Das Operatives Ergebnis erhöhte sich um 2,4 Prozent auf EUR 5.150 (2013: 5.030) Mio. Die Operative Umsatzrendite lag bei 9,6 (2013: 10,1) Prozent.

Mittlerweile arbeiten weltweit mehr als 80.000 Menschen im Audi Konzern. 2014 ist das Unternehmen um 5.732 Mitarbeiter gewachsen. Um seinen strategischen Wachstumspfad nachhaltig mit qualifizierten Mitarbeitern zu verstärken, schafft Audi auch 2015 zusätzliche Arbeitsplätze. Allein in Deutschland will die Marke mit den Vier Ringen in diesem Jahr 4.000 neue Mitarbeiter an Bord holen, weltweit sollen mehr als 6.000 neue Mitarbeiter den Vorsprung durch Technik der Marke ausbauen.

Im laufenden Geschäftsjahr will das Unternehmen weiter wachsen und deutlich mehr Automobile der Marke Audi ausliefern als im Vorjahr. Herausfordernd ist dabei, dass das konjunkturelle Umfeld und die Entwicklung wichtiger Währungen 2015 von Volatilitäten geprägt sind. Gleichzeitig wachsen die finanziellen Vorleistungen für neue Kapazitäten, innovative Technologien und attraktive Automobile. Hinzu kommen eine spürbar steigende Wettbewerbsintensität in Schlüsselmärkten sowie der technologische Umbruch innerhalb der Automobilindustrie hin zu alternativen Antriebskonzepten, insbesondere um die weltweit verschärften CO2 Regularien zu erfüllen.

Mit dem angestrebten Volumenwachstum werden sich in Abhängigkeit der konjunkturellen Rahmenbedingungen die Umsatzerlöse des Audi Konzerns moderat erhöhen. Darüber hinaus erwartet das Unternehmen erneut eine Operative Umsatzrendite innerhalb des strategischen Zielkorridors von acht bis zehn Prozent.

*Verbrauchsangaben der genannten Modelle:

Audi Q3: Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 8,4 – 4,4 CO2?Emission kombiniert in g/km: 198 – 114**

Audi Q5: Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 8,5 – 4,9 CO2-Emission kombiniert in g/km: 199 – 129**

Audi Q7: Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 8,3 – 5,7 CO2-Emission kombiniert in g/km: 193 – 149**

Audi RS 3 Sportback: Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 8,1 CO2-Emission kombiniert in g/km: 189**

Audi R8: Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 11,4 CO2-Emission kombiniert in g/km: 272**

Audi TT Roadster: Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 6,0 – 4,3 CO2-Emission kombiniert in g/km: 140 – 114**

**Der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen eines Fahrzeugs variieren aufgrund der Räder- beziehungsweise Reifenwahl und hängen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und anderen nichttechnischen Faktoren beeinflusst.

Pressekontakt: Kommunikation Unternehmen Julio Schuback Pressesprecher Finanz und Organisation Telefon: +49 841 89-38455 E-Mail: julio.schuback@audi.de www.audi-mediaservices.com www.audi-newsroom.de

Quelle: news aktuell GmbH

Dieser Beitrag wurde unter A4, Audi, Q3, Q5, Q7, R8, TT abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.