Audi-Konzern: Finanzielle Kennzahlen nach erstem Quartal weiter auf hohem Niveau

0
152
Audi-Konzern: Finanzielle Kennzahlen nach erstem Quartal weiter auf hohem Niveau

Quelle: obs/Audi AG

Ingolstadt (ots) –

– Audi-Konzern im ersten Quartal mit Umsatzerlösen von EUR 11.734 Mio. und einem Operativen Ergebnis von EUR 1.307 Mio. – Finanzvorstand Axel Strotbek: „Trotz der schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und kräftiger Vorleistungen haben wir eine Operative Umsatzrendite von 11,1 Prozent erzielt.“ – Audi wächst weiter: Neue A3 Limousine ab Herbst bei den Händlern

Obwohl sich das konjunkturelle Klima in einigen Ländern Europas weiter eingetrübt hat, verzeichnet Audi mit rund 369.500 Auslieferungen an Kunden wieder ein hervorragendes Auftaktquartal. Dabei erreichen die Umsatzerlöse des Automobilherstellers aus Ingolstadt in den ersten drei Monaten 2013 mit EUR 11.734 Mio. nahezu das Rekordniveau des Vorjahres. Bei einem Operativen Ergebnis von EUR 1.307 Mio. liegt die Operative Umsatzrendite mit 11,1 Prozent erneut deutlich über dem strategischen Zielkorridor von acht bis zehn Prozent. Audi treibt auch in Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit seine Wachstumsstrategie voran und investiert kräftig in die Zukunft. Dennoch hält das Unternehmen weiterhin an seinem Zielkorridor für die Operative Umsatzrendite fest.

„Trotz der schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und kräftiger Vorleistungen haben wir eine Operative Umsatzrendite von 11,1 Prozent erzielt“, sagt Axel Strotbek, Vorstand Finanz und Organisation der AUDI AG, anlässlich der Veröffentlichung der Zwischenmitteilung zum ersten Quartal in Ingolstadt. Für das Gesamtjahr rechne Audi mit höheren Aufwendungen für neue Produkte und Technologien. Gleichzeitig baue die Marke mit den Vier Ringen ihr weltweites Produktionsnetzwerk aus, um die Grundlage für weiteres Wachstum zu schaffen.

Von Januar bis März 2013 übertraf die Marke Audi mit 369.494 (2012: 346.105) weltweiten Auslieferungen den Rekord aus dem Vorjahr um 6,8 Prozent. Dabei verbuchte Audi durchgängiges Wachstum in seinen drei Vertriebsregionen Europa, Asien und Nordamerika. Neben dem neuen A3 sorgten auch der A1 Sportback und die A4-Familie sowie die SUV-Modelle Q3 und Q5 für großes Interesse bei den Kunden.

Die Umsatzerlöse des Audi-Konzerns erreichten in den ersten drei Monaten mit EUR 11.734 (2012: 12.389) Mio. annähernd das hohe Niveau des Vorjahres. Vor dem Hintergrund höherer Aufwendungen für neue Produkte und Technologien sowie intensiver Vorleistungen zum Ausbau des internationalen Produktionsnetzwerkes erreichte der Audi-Konzern ein Operatives Ergebnis von EUR 1.307 (2012: 1.410) Mio. – 7,3 Prozent weniger als im Vorjahr. Dennoch lag die Operative Umsatzrendite mit 11,1 (2012: 11,4) Prozent erneut über dem strategischen Zielkorridor von acht bis zehn Prozent.

Vor Steuern erwirtschaftete der Audi-Konzern in den ersten drei Monaten des Jahres mit EUR 1.432 (2012: 1.511) Mio. nahezu das Vorjahresergebnis. Damit erreichte das Unternehmen eine Umsatzrendite vor Steuern von 12,2 (2012: 12,2) Prozent.

Audi will 2013 sein Auslieferungsvolumen gegenüber dem Rekordjahr 2012 erhöhen. Neben dem neuen A3 und dem A3 Sportback soll auch die A3 Limousine, die vor wenigen Tagen in Schanghai der Weltöffentlichkeit vorgestellt wurde, weitere Impulse geben. Infolge eines gesteigerten Auslieferungsvolumens geht der Audi-Konzern auch von einem leichten Umsatzwachstum aus. Aufgrund höherer Aufwendungen für neue Produkte und des Ausbaus des weltweiten Produktions-netzwerkes rechnet das Unternehmen im laufenden Geschäftsjahr mit einer Operativen Umsatzrendite am oberen Ende des strategischen Zielkorridors von acht bis zehn Prozent.

Zwischenmitteilung zum 1. Quartal 2013 www.audi.de/zwischenmitteilung2013_q1 www.audi.com/quarterly-report2013_q1 (englisch)

Termin: 124. Ordentliche Hauptversammlung der AUDI AG am 16. Mai ab 10 Uhr im Audi Forum Neckarsulm

Audi-Konzern im Überblick

Der Audi-Konzern hat im Jahr 2012 mehr als 1.455.100 Automobile der Marke Audi an Kunden ausgeliefert. 2012 erreichte das Unternehmen bei einem Umsatz von EUR 48,8 Mrd. ein Operatives Ergebnis von EUR 5,4 Mrd. Audi produziert an den Standorten Ingolstadt, Neckarsulm, Györ (Ungarn), Changchun (China) und Brüssel (Belgien). Der Audi Q7 wird in Bratislava (Slowakei) gefertigt. Im November 2012 startete nach Audi A4, A6 und Q5 die CKD-Produktion des Audi Q7 in Aurangabad in Indien. Seit 2010 fährt der Audi A1 und seit 2012 der neue A1 Sportback im Werk Brüssel vom Band. Der Audi Q3 wird seit Juni 2011 in Martorell (Spanien) produziert. Das Unternehmen ist in mehr als 100 Märkten weltweit tätig. 100-prozentige Töchter der AUDI AG sind unter anderem die AUDI HUNGARIA MOTOR Kft. (Györ/Ungarn), die Automobili Lamborghini S.p.A. (Sant’Agata Bolognese/Italien), die AUDI BRUSSELS S.A./N.V. (Brüssel/Belgien), die quattro GmbH (Neckarsulm) und der Sportmotorradhersteller Ducati Motor Holding S.p.A. (Bologna/Italien). Audi beschäftigt derzeit weltweit mehr als 70.000 Mitarbeiter, davon rund 50.000 in Deutschland. Um den „Vorsprung durch Technik“ nachhaltig zu sichern, plant die Marke mit den Vier Ringen bis 2015 insgesamt rund EUR 11 Mrd. zu investieren, überwiegend in neue Produkte und den Ausbau der Produktionskapazitäten. Aktuell erweitert Audi seinen Standort in Györ (Ungarn) und produziert ab Ende 2013 auch in Foshan (China) sowie ab 2016 in San José Chiapa (Mexiko).

Pressekontakt: Kommunikation Unternehmen Julio Schuback Pressesprecher Finanz und Organisation Telefon: +49 841 89-38455 E-Mail: julio.schuback@audi.de www.audi-mediaservices.com

AUDI AG 85045 Ingolstadt Germany www.audi.de

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here